karnikl nagt an den Wurzeln
Polit-, Kampf- und Spassblatt aus dem Rüebliland

Das karnikl-Kochrezept

Viele Menschen können sich nicht vorstellen, auf Tierprodukte zu verzichten. Die meisten VegetarierInnen haben Angst vor Mangelerscheinungen, wenn sie ihre Ernährung noch weiter einschränken würden. Die Werbung, die Schulmedizin und die Pharmaindustrie reden uns ja auch täglich ein, dass der Verzehr von Tierprodukten unverzichtbar sei. Unverzichtbar für sie, denn schliesslich sind sie es, die an der Massentierhaltung (durch Psychopharmaka) und an kranken Menschen verdienen! Menschen die sich vegan ernähren, haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass ihnen nichts fehlt; im Gegenteil, veganes Essen ist abwechslungsreich, gesund und kann unheimlich lecker sein! Auch wenn mensch es sich nicht vorstellen kann, keine tierische Produkte mehr zu konsumieren, sollte sie/er es vielleicht erst mal mit WENIGER versuchen. Meiner Meinung nach ist jedes vegane Essen ein Schritt in die richtige Richtung!

Also, hier nochmals ein kulinarischer Denkanstoss: Da die Bärlauch-Saison angefangen hat (März bis Juni), und es allen wieder mal gut täte, sich die Beine im Wald zu vertreten und an die frische Luft zu kommen, gibz in dieser Nummer:

Grünkernnudeln mit Bärlauchpesto und Zimt-Zwetschgen Kuchen

Hauptspeise: (Für ca. 4 Personen)

- 500-700 g (je nach Appetit) Grünkernnudeln (Bioladen oder Reformhaus) wie normale Nudeln kochen.

PESTO

- 2 grosse Bund Bärlauch (die Stiele wegschneiden)
- 1 Bund Petersilie (die Stiele wegschneiden)
- 10 Brennessel-Zweige (nur die Blätter verwenden)
- ca. 3 Knoblauchzehen

Alle Zutaten in einem Mörser zerreiben oder von Hand sehr fein hacken.

- 25 g Baumnüsse
- 25 g Pinienkerne
- 1,5 dl Olivenöl

Das Öl daruntermischen und würzen.

- Salz und Pfeffer aus der Mühle

Nachspeise:

TEIG

- 200 g Margarine
- 150 g Zucker

Margarine und Zucker schaumig rühren.

- 1 Päckchen Backpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 350 g Weizen-Vollkornmehl

Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker mischen.

- Rum

Alles verrühren und mit dem Rum abschmecken.

Den Teig auf einem gefetteten Blech ausbreiten und mit etwas Mehl bestreuen.

- 1 Kg Zwetschgenhälften (geklaut schmecken sie am besten)

Teig belegen

GUSS

- 2 dl Sojarahm (ohne GEN-Soja! Aus dem Bioladen)
- Zimt, Kardamon, Anis
- Zucker

Alles mischen und über die Zwetschgen giessen.

So, und zum Schluss das ganze Spektakel bei 200 Grad ca. 35 min. backen.

Corinne


Zurück zur Hauptseite vom karnikl oder des KulturZentrums Bremgarten KuZeB


 © 1997, 2018 Copyright beim Verein KulturZentrum Bremgarten KuZeB some rights reserved (Creative Commons BY-SA). Geändert am 31. Mai 2009. Erstellt von Kire.