karnikl nagt an den Wurzeln
Polit-, Kampf- und Spassblatt aus dem Rüebliland

Neonazi-Konzerte im Neuenburger Jura

In der Mehrzweckhalle (!) der kleinen Gemeinde Chézard-St. Martin im Kanton Neuenburg fand am 7. März 98 das bisher grösste Nazi-Skinhead-Treffen in der Schweiz statt. Nach offiziellen Angaben seitens der Polizei trafen sich zu einem White-Power-Konzert schätzungsweise etwa 700-800 Neonazis aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz. Obwohl das Treffen schon im voraus bekannt war (unter anderem wurde in der WochenZeitung Nr. 10/98 ein Hinweis publiziert), sah die Polizei keinen Anlass zum Einschreiten und beschränkte sich lediglich auf das Notieren einiger Autonummern und die Präsenz einiger Zivilpolizisten am Konzert selber.

Vor Ort waren Leute der Antifaschistischen Aktion Bern, die dafür sorgten, dass die Grossveranstaltung nicht einfach unter den Teppich gekehrt wurde, und dass zumindest von den Westschweizer Medien das Meeting letztendlich entsprechend zur Kenntnis genommen wurde.

Organisiert wurde das Konzert vom Neuenburger Olivier Kunz, der die Mehrzweckhalle für eine "private Verlobungsfeier" anmietete. Obwohl der Gemeinderat von Chézard-St. Martin ein paar Tage vor dem Konzert über die wahren Begebenheiten in Kenntnis gesetzt wurde, kündigte dieser den Mietvertrag nicht. Dies geschah scheinbar auf Druck seitens der Polizei (!), die ihrerseits bei einer kurzfristigen Absage des Konzerts, mit gewalttätige Reaktionen einiger enttäuschter Boneheads rechnete.

Der einschlägig bekannte Neonazi Kunz war Mitherausgeber des "Mjölnir", die ehemalige Zeitschrift der Neuenburger Sektion der Schweizer Hammerskins (SHS). Kunz wurde im Sommer 1996 wegen Leugnung des Holocaust und wegen Aufrufs zum Rassenhass zu 20 Tagen bedingt verurteilt, aufgrund zweier Artikel, die im "Mjölnir" erschienen und die nachweislich aus seiner Feder stammten.

Bei vielen KonzertbesucherInnen konnten eindeutige Embleme, wie beispielsweise das Keltenkreuz oder die Odal-Rune, ausgemacht werden, was an ihrer nationalistischen Einstellung nicht zweifeln liess. Im Foyer der Mehrzweckhalle lag an diversen Tischen Propagandamaterial auf. Am Abend spielten dann die drei bekannten Nazi-Rockbands "The Voice" aus den USA, "Noie Werte" aus Deutschland und "Corona Ferrea" aus Italien. Auffällig war, wie viele Faschos aus ganz Deutschland angereisten waren (sogar aus Potsdam und Halle), es waren aber auch viele Boneheads aus der Deutschschweiz anwesend, unter anderem aus der Umgebung des aargauischen Mutschellen und vor allem aus der Ostschweiz.

Inzwischen hat die Neuenburger Kantonspolizei, auf Druck der Öffentlichkeit hin, eine erste Untersuchung gegen die Veranstalter eingeleitet, um abzuklären, ob eventuell die Antirassismus-Strafnorm verletzt wurde. Auch der Neuenburger Grossrat wird sich nach Vorstössen seitens der SP und der POP mit dem Treffen im nachhinein noch zu beschäftigen haben und wird nicht daran vorbeikommen, eine klare Stellungnahme zu den Aktivitäten von Rechtsextremen im Kanton abzugeben. Dies insbesondere auch deshalb, da in Neuenburg, wie inzwischen bekannt wurde, schon zuvor Fascho-Treffen stattgefunden hatten. So hatte, von der Öffentlichkeit unbemerkt, Kunz schon im Herbst 97 in St. Aubin ein Konzert mit 400-500 BesucherInnen organisiert (Frage des Tages: Wie kann mensch soviele Bondeheads übersehen? d.T.). Im selben Jahr fand im Mai eine grössere Grillparty mit etwa 100 Glatzen statt.

Nun liegt es an der Neuenburger Bevölkerung und Politik zu zeigen, dass ihre Region kein ruhiges Hinterland für die Aktivitäten von FaschistInnen ist. Auf jeden Fall ist es höchste Zeit zu handeln! Das Treffen hat einmal mehr aufgezeigt, dass die SHS über gute Verbindungen und ein beträchtliches Mobilisierungspotential verfügen. Hoffentlich haben nun auch die letzten geschnallt, dass die SHS sehr wohl noch aktiv ist...

Für den 13. Juni 98 wird schon jetzt für einen weiteren Anlass seitens der Hammerskins mobilisiert. Die "Party" soll im Unterwallis steigen, und Treffpunkt ist beim Bahnhof in Monthey.

Nachtrag:

Wie kürzlich den Tageszeitungen zu entnehmen war, fand am Osterwochenende erneut ein Konzert statt, welches von Olivier Kunz organisiert wurde. 300 Naziskins besuchten die Party in der Gemeinde Concise bei Lausanne, diesmal im Kanton Waadt...


Zurück zur Hauptseite vom karnikl oder des KulturZentrums Bremgarten KuZeB


 © 1997, 2018 Copyright beim Verein KulturZentrum Bremgarten KuZeB some rights reserved (Creative Commons BY-SA). Geändert am 31. Mai 2009. Erstellt von Kire.